Zurück

[Jugendhandball] Hörstes »A« ist Verbandsligist Jugendhandball-Quali: B-Mädchen der JSG BoDi-Versmold am Ziel

Altkreis(mai/jas/guf). Der Traum lebt weiter: Die A-Jugend-Handballer der JSG Werther/Borgholzhausen und die gleichaltrigen Mädchen der TG Hörste haben nach den Spielen vom vergangenen Wochenende weiterhin die Chance, in die Bundesliga aufzusteigen. Unterdessen hat sich Hörstes männliche A-Jugend für die Verbandsliga qualifiziert.

Männliche A-Jugend: JSG Werther/Borgholzhausen steht nach den ersten vier Spielen in der Siebener-Qualifikationsgruppe zwar mit 2:6 Punkten zu Buche. Doch die Aussicht auf Quali-Platz drei bleibt intakt: »Wir treffen Pfingstsamstag in Hille-Nordhemmern noch auf die beiden Gegner mit bisher 0:8 Punkten. Bei zwei Siegen für uns und einem Sieg von Ferndorf gegen Hagen können wir es noch packen«, kommentierte Trainer Sven-Hendrik Janson das erste Turnierwochenende in Refrath. Mit der Gesamtleistung war er »extrem zufrieden«, Enttäuschung herrschte allerdings, dass die Spiele gegen Eintracht Hagen (28:29 nach Drei-Tore-Führung) und Mitfavorit DJK Oespel-Kley (23:24 nach ungenutzter Ausgleichschance Sekunden vor Schluss) so knapp verloren gingen. Überzeugend besiegte die JSG den TuS Ferndorf (30:23), NSM-Nettelstedt war zu stark (22:28).

TG Hörste hat den angestrebten Platz in der Verbandsliga erobert: Die Crew der Trainer Florian Ruwwe und Matthias Baier gewann mit vier überlegenen Siegen und einem Remis das Qualifikationsturnier in eigener Halle. Da sich einige Vereine von der Bundesliga-Qualifikation abgemeldet haben, könnten aus Westfalen mehrere Anwärter die höchste Klasse erreichen. Dann wäre die TG vielleicht sogar Nachrücker zur Oberliga, wobei der Platz in der Verbandsliga sicher ist.

Weibliche A-jugend: Trainer Dustin Lohde war stolz auf die Leistung der TG Hörste. In Kerken (Niederrhein) besiegte das Team mit 22:19 die JSG HLZ Ahlen, gegen die es eine Woche zuvor noch eine Niederlage gegeben hatte. »Sie haben Moral bewiesen und den Spieß im entscheidenden Moment umgedreht«, resümierte Lohde. Das Ergebnis fließt am kommenden Wochenende mit in die Punktewertung ein, wenn die TG Sonntag, 4. Juni, in der Masch Gastgeber für Ahlen, die HSG Würselen und TV Haan ist. Die Hörster Niederlage gegen Gruppensieger TV Aldekerk (23:32) ist dabei bedeutungslos. Der Erste und Zweite des bevorstehenden Turniers in Halle schafft den Sprung in eine bundesweite Quali-Endrunde.

JSG Hesselteich/Loxten wurde beim Oberliga-Aufstiegsturnier in eigener Halle hinter TSV Oerlinghausen mit 4:2 Punkten Zweiter und muss am 10./11. Juni versuchen, in einer weiteren Runde die letzte Chance wahrzunehmen.

Die anderen Altersklassen: Elf weitere Nachwuchsmannschaften aus dem Altkreis waren am Wochenende bei Qualifikationsturnieren unterwegs (alle Tabellen in der gestrigen Ausgabe). Als ungeschlagener Gruppensieger hat sich dabei in Unna die weibliche B-Jugend der JSG Bockhorst/Dissen-Versmold direkt für die Oberliga-Vorrunde ‘17/18 qualifiziert.

Die C-Mädchen der JSG Werther/Borgholzhausen und der JSG Hesselteich/Loxten blieben in ihren Gruppen zwar sieglos, haben aber als Vierte am Wochenende nach Pfingsten ebenfalls eine weitere Chance, wie auch die Mannschaften auf den Plätzen zwei und drei ihrer Gruppen. Pech hatten die B-Mädchen der TG Hörste: In Schwerte reichte es mit 6:2 Punkten (gleichauf mit dem Tabellenersten und -zweiten) nur zu Platz drei, weil die TG nach der 10:16-Niederlage gegen Riemke trotz des 19:16-Siegs gegen Schwerte/Westhofen im Dreier-Vergleich dieser Mannschaften den Kürzeren zog.

Westfalenblatt 30.05.2017