Zurück

[Jugendhandball] A-Jugend-Klasse setzt sich durch WESTFALEN-BLATT-Cup in Steinhagen optimaler Test für den Nachwuchs


Steinhagen(guf). 37 Handballspiele an zwei Tagen in drei Sporthallen: Der WESTFALEN-BLATT-Cup hat seinen Status als wichtigstes Vorbereitungsturnier für den Nachwuchs in der Region untermauert. Das Organisationsteam der Spvg. Steinhagen um Jugend-Koordinator Olaf Grintz sorgte für optimale Bedingungen.

Und die nutzten zwei heimische Mannschaften zum ersten Erfolgserlebnis in der neuen Handballsaison. Als Turniersieger profilierten sich jene beiden Teams, die im Juni nur haarscharf und unglücklich die Bundesliga-Qualifikation verpasst hatten: Die männliche A-Jugend der JSG Werther/Borgholzhausen gewann das Vierer-Turnier ihrer Altersklasse souverän mit drei Siegen. Und die weibliche A-Jugend der TG Hörste triumphierte in einem der spannendsten Spiele des Handball-Wochenendes. Die Schützlinge von Dustin Lohde besiegten im Finale den Erzrivalen aus der Qualifikation, das Team des Handball-Leistungszentrums (HLZ) Ahlen, mit 12:11. Eine starke Leistung gegen den künftigen Jugend-Bundesligisten. Im Halbfinale hatte Hörste bereits den Nachwuchs von Erstligist HSG Blomberg-Lippe 12:8 bezwungen.

Ins Endspiel stieß auch die weibliche B-Jugend der TG Hörste vor und traf auf die Mädchen aus dem lippischen Leistungszentrum Blomberg. Nach einem knappen Halbfinalerfolg gegen TSG Altenhagen-Heepen (12:10) und zwei starken Auftritten in den Gruppenspielen fehlte die Kraft, um den Topfavoriten zu ärgern. Platz zwei belegte auch Hörstes männliche A-Jugend, die beim 16:17 im direkten Duell als einzige Mannschaft Turniersieger Werther/Borgholzhausen in Bedrängnis brachte. Die B-Jungen aus Werther und Borgholzhausen holten sich Platz zwei dank der besseren Tordifferenz gegenüber den punktgleichen Jungs der Spvg. Steinhagen (13:13 im direkten Duell).

Dank der Besetzung mit einem Bundesligisten plus elf Oberligisten und der reibungslosen Organisation war das Wochenende zum Ende der Schulferien für die Teams eine echte Bewährungsprobe vor dem Punktspielstart. »Von Björn Piontek aus Blomberg, Ahlens Trainerin Martina Michalczik und etlichen anderen hatten wir sehr positive Rückmeldungen. Die kommen mit ihren Mannschaften sehr gerne wieder, weil es vergleichbare Testmöglichkeiten in der Umgebung sonst nicht gibt«, berichtet Olaf Grintz.

Der Jugendkoordinator war »begeistert, wie die Steinhagener Handballer mithelfen«: »Ich habe alle acht Seniorenmannschaften angesprochen und die haben ohne zu zögern in unterschiedlichsten Funktionen mit angepackt.« Mit dem Abschneiden der eigenen Jugendteams gegen überwiegend klassenhöhere Konkurrenz war Grintz durchaus zufrieden. Die B-Jungen holten sich mit Rang drei die beste Platzierung, die B-Mädchen verpasste mit einer unglücklichen 7:8-Auftaktniederlage gegen den Oberliga-Rivalen Altenhagen-Heepen ein besseres Abschneiden als Rang sechs. Die A-Jungen, fast ohne Vorbereitung gestartet, steigerten sich erst im Turnierverlauf und führten im letzten Spiel lange gegen Verbandsligist Hörste (am Ende 11:13).

Der Überblick

Männliche A-Jugend: 1. JSG Werther/Borgholzhausen (OL) 63:32 Tore/6:0 Punkte, 2. TG Hörste (VL) 42:39/4:2, 3. JSG Lenzingh.-Spenge (VL) 36:43/2:4, 4. Spvg. Steinhagen (KL) 25:52/0:6.

Weibliche A-Jugend – Finale: TG Hörste (OL) - HLZ Ahlen (BL) 12:11; um Platz 3: Blomberg-Lippe (OL) - TuS 97 Bi.-Jöllenbeck (BezL) 14:5; um Platz 5: Steinhagen (BezL) - Spielgemeinschaft Eicken-Buer-Oldendorf 12:11.

Männliche B-Jugend: 1. VfL Herford (OL) 50:30/6:0, 2. Werther/Borgholzhausen (BezL) 45:43/3:3, 3. Steinhagen (BezL) 31:34/3:3, 4. TuS 97 Bi.-Jöllenbeck (VL) 29:48/0:6.

Weibliche B-Jugend – Finale: Blomberg-Lippe (OL) - TG Hörste (OL) 18:4; um Platz 3: Bi.-Jöllenbeck (OL) - Altenhagen-H. (OL) 12:16; um Platz 5: Steinhagen (OL) - Wettringen (OL) 9:12.

Westfalenblatt 29.08.2017