Zurück

[1. Damen] Bezirksliga: Versmold jetzt alleine spitze Frauen-Bezirksliga: Versmold gewinnt Derby und Tabellenführung

Altkreis (dude). Die Handballerinnen der Spvg. Versmold haben mit einem eindrucksvollen Sieg gegen Wiedenbrück die Bezirksliga-Spitzenposition übernommen. Dabei profitierten sie von Hörstes Überraschungssieg in Babenhausen. Union Halle zahlte gegen Senne II Lehrgeld.

Union Halle – HT SF Senne II 27:32 (12:17). Eine Viertelstunde waren beide Teams gleichwertig (8:8), dann verlor Union den Faden und der Gast setzte sich über 12:8 etwas ab. »Wir waren nicht mehr so sicher und stabil in der Deckung. Da fehlten die Qualitäten, die uns sonst auszeichnen«, kritisierte Trainer Maik Hahn die Abwehrarbeit gegen die starke Gäste-Kreisläuferin. Im zweiten Durchgang führten Sennes Routiniers sogar mit acht Toren Differenz (13:21/38.) und Halle konnte nicht weiter als auf 20:24 verkürzen. Tore: Kowalski (9), Wörmann (5/3), Jödemann (4), Gülpen, Ehrlich, Werft (je 2), Kindt, Dieckhöner, Hahn.

HSG Schröttinghausen-Babenhausen – TG Hörste 20:27 (11:10). »Eine bombastische zweite Halbzeit«, freute sich Michael Kerschkowski als Trainer des »Perspektivteams TG Hörste«. Die Rothosen waren nur zu Neunt angereist und kamen zunächst nicht gut ins Spiel. Als die TGH-Abwehr offensiver agierte und viele Bälle abfing, kaufte dies der HSG den Schneid ab. »Die Deckung war dann sehr gut. Damit hatten die Schröttis nicht gerechnet«, frohlockte Kerschkowski. Tore: Wittenbrock (10/1), Willich, Wellerdiek (je 5), Panofen (4), Scheiermann, Dreazzani, Diekhaus.

Spvg. Versmold – Wiedenbrücker TV 35:18 (14:10). Frühzeitig zeigten die Versmolderinnen, wer das Heft in der Hand hat (7:2/12.). Dann verkürzte Wiedenbrück auf zwei Tore Differenz. »Da gab es einige falsche Entscheidungen, wir sind nicht mehr konsequent eins gegen eins gegangen. Auch der finale Pass kam nicht mehr«, sagte Spvg.-Trainer Lutz Janböke. Nach Wiederanpfiff hatte er nichts mehr zu monieren. Beim 19:10 (35.) war die Partie bereits gelaufen. Versmold schraubte das Ergebnis noch weiter in die Höhe. Tore: Uthmann-Lembcke (8/5), Kather (7), Janzen (5), L. Flottmann (4), Stutzki, K. Flottmann (je 3), Krieger (2), Paul, Petruschik, C. Strangmann.

Westfalenblatt 03.10.2017