Zurück

[2. Herren] Hörste II belohnt sich für großen Kampf nicht Handball-Kreisliga: Die Favoriten setzen sich durch – Steinhagen III bleibt auf Tuchfühlung mit Platz zwei

Halle (mika). TG Hörste II ist im Altkreisderby der Handball-Kreisliga nur knapp an einer Überraschung vorbeigeschrammt.

TG Hörste II – Spvg. Versmold 26:28 (13:15). Dank der aufopferungsvoll kämpfenden Deckung und einiger schlechter Spvg.-Abschlüsse blieb Hörste II gegen den Favoriten lange im Spiel, belohnte sich aber nicht mit Punkten. »Das war ein eher schlechtes Kreisligaspiel«, sagte Versmolds Trainer Elvir Selmanovic. Umso glücklicher war er aber, dass seine Mannschaft den Auswärtssieg feierte. Sein Gegenüber Jens Großpietsch war angesichts des knappen Ergebnisses nicht unzufrieden: »Wir haben das eigentlich richtig gut gemacht. Nur dass das Ergebnis am Ende nicht passt, das ist ärgerlich.« Tore wurden nicht notiert.

TV Jahn Oelde – TuS Borgholzhausen 39:27 (22:14). Pium ist es nicht gelungen, dem unangefochtenen Tabellenführer erneut Punkte abzunehmen. Schon nach wenigen Minuten erspielten sich die Gastgeber einen deutlichen Vorsprung, dem der TuS das gesamte Spiel über hinterherlief. »Wir haben leider ohne Abwehr gespielt. Hätten wir in der Deckung einigermaßen gut gestanden, wäre auch was drin gewesen, denn 27 Toren zu werfen ist nicht schlecht. So hatten wir aber keine Chance«, sagte Trainer Sebastian Ehlers. Tore: Hoppe (7), Büteröwe (6/4), Welpinghus (4), Janz (3), Münster, Schewe (je 2), M. Seelhöfer, S. Seelhöfer, Kirtschig.


Spvg. Steinhagen III – TV Isselhorst II 32:25 (18:14). Bis zur 20. Minute hielten die Gäste gut mit und führten sogar zeitweise. Nach einer Auszeit von Trainer André Schnadwinkel fand Steinhagen aber deutlich besser in die Partie. Den Vorsprung zur Pause brachten die Gastgeber, auch dank ihrer Erfahrung, sicher über die Runden. Tore: Napierala, Borgstedt (je 7), Thiede (6/3), Weist (5), Dopheide (4), Blankert, Bunte, Tonsen.

TSG Harsewinkel II - TV Werther II 28:24 (11:14). Fast 40 Minuten lang zeigte Werther II ein starkes Spiel. Angeführt von Andreas Horstmann und Thorsten Herbke präsentierten sich die Gäste sowohl im Angriff als auch in der Deckung hellwach. Beim Stand von 17:14 für den Außenseiter gab es dann einen Bruch. Werther erzielte fünf Minuten lang kein Tor, das nutzte Harsewinkel aus, um in Führung zu gehen. Von diesem Rückschlag erholte sich TVW II nicht mehr und bleibt bei sechs Pluspunkten auf einem Abstiegsplatz. Tore: Herbke (7), A. Horstmann (6), Steinborn (3), Surmann, Dulige (je 2), F. Horstmann, Walkenhorst, Gehring, Bockelmann.
Die Partie Herzebrocker SV – HSG Union 92 Halle wurde auf Wunsch von Halle verlegt. Neuer Termin: Donnerstag, 22. März, 20.15 Uhr.

Westfalen-Blatt 26.02.18